Jim Rakete, Oliver Rust, Robert Maschke und Florian W. Müller

Main Speaker auf der bpp Convention 2020



pic


von links nach rechts: ©Katrin_Kutter, ©Karine_und_Oliver_photography_&_film, ©Robert_Maschke, ©Florian_W._Müller


Sonntag, 22. März 2020

Jim Rakete

Jim Raketes Schwarz-Weiß-Blick ist einzigartig und seine Bilder sind längt Kunst geworden. Sie finden sich in bedeutenden Sammlungen und Museen. 2018 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

Für viele Fotografen ist Jim Rakete seit Jahrzehnten ein großes Vorbild, ein Wegbegleiter und ein Gradmesser für die eigene Arbeit. Es wird dem bpp eine Ehre sein, ihn nun persönlich kennen zu lernen und ihm all die Fragen zu stellen, die uns schon so lange beschäftigen.

Bei Jim Raketes Bildern entsteht ein ähnlicher Effekt wie bei einer Zeitlupe im Film: Der Moment in der Schwebe erlaubt dem Betrachter genauer zu schauen, mehr zu erkennen. Manchmal scheinen seine Portraits zu atmen oder sich zu bewegen. Raketes Bilder sind wie komprimierte Filme – sie bleiben nie zweidimensional, sie haben immer Tiefe und Dauer.

Er ist der bekannteste Fotograf Deutschlands und ist dabei ein engagierter Denker, ein Reporter, Scharfzeichner, Geschichtenerzähler, Talent-Früherkenner. Mit vier Jahren bekam er seine erste Kamera, mit siebzehn beginnt er professionell als Fotoreporter für Tageszeitungen, Magazine und Agenturen zu arbeiten.

Film, Theater und Musik sind Raketes Leidenschaft. Seine Bilder von Jimi Hendrix, Ray Charles, Mick Jagger, David Bowie und Herbert Grönemeyer sind Ikonen. Ob er Samuel Beckett, Jenny Holzer oder ein Mädchen aus der Nachbarschaft ablichtet, immer legt er mit großer Hingabe den Moment der Begegnung frei.

Entscheidend ist Raketes Haltung, ob bei Werbung, Editorials oder privaten Aufträgen. Die Idee muss ihn interessieren. Vermutlich machen ihn seine Begeisterungsfähigkeit und sein ungeduldig hohes Arbeitstempo für Stars so attraktiv. Fototermine bei Rakete dauern nie lang. Davon wissen Sean Connery, Natalie Portman, Wim Wenders und viele andere zu erzählen. Otto Sander beschreibt es so: »Bei Jim hat man das Gefühl, man schenkt ihm was – und er nimmt es dankbar an.«

Jim Rakete hat sich bis heute seinen »Schwarz/Weiß-Blick« bewahrt, auch wenn er farbig fotografiert. Die Genauigkeit in der Komposition und eine frappierende Direktheit durchziehen sein Werk.

________________________________________________

Robert Maschke

Der Kölner Fotograf Robert Maschke legt seinen Fokus auf künstlerische und technisch anspruchsvolle Portraitfotografie, Werbefotografie und FineArt.

Seine tägliche Kundschaft sind Musiker, Schauspieler, Comedians oder Werbeagenturen, die an einer medienwirksamen Kampagne arbeiten. Besonders mit seinen intensiven und ausdrucksstarken Headshots im sog. "MSCHKY-Style" erlangt er viel Aufmerksamkeit in der europäischen Musikszene.

Sein unverkennbarer Stil  äußert sich in intensiven, dunklen und charakterstarken Portraits, die abseits von der heilen Welt der Hochglanzmagazine eine andere Seite der Portraitierten zum Vorschein bringen.

Mit diesem unkonventionellen Stil gelang ihm der Durchbruch in der HipHop-Szene. Künstler wie Kollegah, AZAD, PA Sports und KC Rebell untermauern die auf ihren Alben vertonten Texte mit MSCHKY‘s Cover-Fotos.

Der Vortrag von Robert Maschke gibt neue, hochinteressante Einblicke in die Welt der Musikszene und Cover-Gestaltung mit modernster Fototechnik.

________________________________________________
MONTAG, 23. März 2020

Karine und Oliver photography & film

Karine & Oliver sind weit über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannt für ihre explosive Kreativität, die sich in einem Portfolio widerspiegelt, das viele Genres bedient.

Gemeinsam mit seiner Frau Karine wird Oliver Rust uns ein Stück weit auf seinen interessanten Lebensweg mitnehmen und uns mit dem Genre photograpy & film vertraut machen. Ihr unerschöpflich kreatives Spektrum ist mehr als bemerkenswert. 

KARINEOLIVER

Von starken SW-Charakterportraits bis hin zu bewegten Bildern, Kunstfilmen und Commercials liefern sie perfekte High End Meisterstücke ab. Das Ergebnis ist ein herausragender internationaler Erfolg.

Hingabe, Detail-Versessenheit und Perfektion sind die Säulen, auf denen ihre Kreativität aufbaut. 

________________________________________________

Florian W. Müller

Ausgezeichnet mit vielen internationalen Preisen ist Florian W. Müller weltweit als Referent und Juror unterwegs. Die Sparten Architektur, Landschaft, Portrait und Werbung sind ihm gleichermaßen vertraut; das belegen seine vielen Ausstellungen und Veröffentlichungen. Seine Arbeiten wurden in Galerien in Paris, London, Berlin, New York, Zhouzhou (China), Düsseldorf, Köln, Athen, Köping (Schweden) ausgestellt und im Juni 2018 in das Center for Fine Art Photography in Colorado, USA aufgenommen.

"Insgesamt sind seine Arbeiten eine Herausforderung für den Geist und das Unterbewusste. Sie lassen sich irgendwo zwischen digitalen Collagen und der Konzeptkunst verorten und liefern einen erstaunlichen Beitrag zur zeitgenössischen Fotografie." (Johann Schulz Sobez, Prince House Gallery)

Unter dem Motto „Von der Kunst – zur Kampagne – zur Kunst“ zeigt Florian W. Müller in einem interaktiven Vortrag, wie aus freien Projekten eine Kampagne für Porsche Asia Pacific erwuchs und daraus wiederum ein Kunst-Projekt. Hierbei zeigt Müller die positive Nutzung von Social-Media-Kanälen sowie die enge Verzahnung von digitalen Plattformen und beleuchtet die Chance, wie man aus persönlichen Projekten lukrative Aufträge generieren kann.

Anmeldung zur bpp Convention 2020